LifeSize Express-Überprüfung

Videoconferencing war eine relativ niederaufgelöste 4: 3-Aspekt-Verhältnis-Affäre, aber in den letzten Jahren wurde es durch High-Definition (HD) 16: 9-Video, auf großen Bildschirmen in benutzerdefinierten Suiten. Um diese verbesserte, immersive Erfahrung zu reflektieren, wurde der Begriff “Telepräsenz” angenommen. Das Beispiel von Telepresence ist das gleichnamige Produkt von Cisco, das notorisch teuer ist – es wird Sie um 150.000 £ für eine dedizierte Suite zurücksetzen, mit ernsten Dienst- / Bandbreitengebühren. HP spielt auch in diesem High-End-Markt mit seinem Halo-Produkt, zusammen mit den Gleichen von Tandberg, Teliris und Polycom.

Offensichtlich gibt es eine freie Nische in der Videokonferenz-Ökosystem für etwas mehr fähig als do-it-yourself ‘Skype und eine Webcam-Lösungen, aber billiger als Feature-reichen aber exorbitanten Cisco / HP-Stil-Installationen (trotz der jüngsten Anstrengungen, die Preise zu senken Diesem Markt). Dies ist, wo Austin, Texas-basierte LifeSize kommt in – vor allem mit seinem Einstiegs-3.499 € LifeSize Express-Produkt.

Hardware; LifeSize Express ist ein Single-Screen-Point-to-Point-Telepräsenzsystem mit einem HD-Codec, einer HD-Pan-Tilt-Zoom-Kamera (PTZ), einem hochauflösenden Mikrofon und einer drahtlosen Fernbedienung. Jedes Display mit einem HDMI-Port (High Definition Multimedia Interface) kann verwendet werden. Beachten Sie, dass dies ein eigenständiges System ist – kein PC erforderlich ist.

Der Codec, der die Audio- / Video-Streams in Echtzeit verwaltet, ist ein schlankes, ungefähr A4-Fußabdruck-Gerät, das 28,8 cm breit und 18,7 cm tief von 4,13 cm hoch und mit einem Gewicht von 1,29 kg misst. Bar ein paar Status-LEDs an der Vorderseite, ist die ganze Aktion auf der Backplane, wo die I / O-Verbindungen befinden.

Der LifeSize Express-Codec.

Von links nach rechts gibt es einen Reset-Knopf, einen 4-poligen Netzstecker (vom sperrigen 19V-Netzadapter), einen VGA-Eingang für die Anzeige des PC-Ausgangs, einen FireWire-Port für die Kamera, HD-Video-Eingang und Video- RJ-45-Anschlüsse für das LAN und das optionale LifeSize Phone sowie Mikrofon-, Line-Out- und Line-In-Buchsen.

Die Kamera ist eine solide Pan-Tilt-Zoom-Einheit, die 1280-by-720 (720p oder WXGA) Video mit 30 Bildern pro Sekunde (fps) liefern kann, obwohl die Auflösung, die Sie tatsächlich am entfernten Ende einer Zwei-Wege-Verbindung erhalten Hängt von der verfügbaren Bandbreite ab (> 1 Mbps ist für 720p erforderlich). Es verbindet sich mit dem Codec über ein 7,5m FireWire-Kabel, so dass Sie vernünftige Platzierung Flexibilität (ein 15m Kabel ist auch eine Option).

Die LifeSize Express HD-Pan-Tilt-Zoom-Kamera (PTZ).

Das Weitwinkelobjektiv der Kamera hat ein 70-Grad-Gesichtsfeld und einen 4-fachen optischen Zoom, der über die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung gesteuert wird.

Die übrigen Komponenten sind das vorgenannte Mikrofon MicPod und die Fernbedienung. Das MicPod ist ein scheibenförmiges omnidirektionales Mikrofon mit einem 7,5 m langen kombinierten Audio- / Stromkabel, das durch eine Stummschalttaste und Anrufstatus / Stummschalt-LEDs gekennzeichnet ist.

Das LifeSize Express MicPod-Mikrofon und Infrarot-Fernbedienung.

Mit der Fernbedienung können Sie das On- Screen-Menüsystem von LifeSize Express navigieren, die lokalen oder entfernten PTZ-Kameras steuern, das Mikrofon stummschalten und die Lautstärke des Lautsprechers einstellen.

LifeSize Express in Aktion, in der Website Dialogue Box Video-Show.

Natürlich werden Sie nicht gehen, £ 7.000 zu Videokonferenz innerhalb des gleichen Gebäudes zu verbringen, und es dauert ein wenig mehr Aufwand, um das System zu konfigurieren, um mit Remote-Sites über Ihre Firewall zu arbeiten. Wenn Sie statische NAT (Network Address Translation) verwenden, um eine öffentliche IP-Adresse auf die private IP-Adresse von LifeSize Express zuzuordnen, muss das System für die Arbeit mit Ihrem statischen NAT-Server konfiguriert sein. Einige Verwaltungsfunktionen sind nicht verfügbar, wenn Sie LifeSize Express über einen (Flash 8-fähigen) Browser von außerhalb einer Firewall mit aktiviertem statischem NAT zugreifen.

Damit LifeSize Express über eine Firewall mit anderen Systemen kommunizieren kann, müssen Sie den TCP-Port 1720 für die Einrichtung des H.323-Anrufs und den UDP-Anschluss 5060 für die Einrichtung des SIP-Anrufs öffnen. Die Administrator-Anleitung ist ziemlich klar, und jeder kompetente IT-Manager sollte kein Problem haben, Einrichtung von Kommunikationsverbindungen.

LifeSize Express ist ein Standard-basiertes Videokonferenzsystem, im Gegensatz zu den meisten Low-End-Lösungen. Im Einzelnen sind die unterstützten Standards: H.323 und SIP (Kommunikation), H263, H.264 und H.239 (Video), G.711, G.722, G.722.1C, G.728, G729, MPEG- 4 AAC (Audio). H.264-Kompression ist, was Schuhhörde HD-Video in 1,5 Mbit / s Bandbreite, während H.239 ermöglicht einen zweiten Video-Stream – zum Beispiel von einem angeschlossenen PC mit einer Präsentation – zum Mix hinzugefügt werden.

Im Einsatz leistet LifeSize Express seine Aufgabe sehr gut. Obwohl das Video nicht artefaktfrei ist, sah es auf der 24in sehr gut aus. HD-Monitore (von ASUS und Samsung), die wir in unseren Tests verwendet haben. Die gesamte audio-visuelle Erfahrung ist sicherlich Straßen vor jeder Low-End-Webcam-Lösung, die wir gesehen haben (obwohl diese immer besser werden).

Sobald Firewall-Probleme sortiert sind, funktionieren die Standardeinstellungen von LifeSize Express recht gut, während der Codec die Videobildrate und -qualität automatisch an die verfügbare Bandbreite anpasst (auf DVD-Qualität – 848 x 480 Pixel – beispielsweise bei 512 Kbps). Möglicherweise müssen Sie den Weißabgleich der Kamera manuell an Ihren Standort anpassen, aber das ist es.

Fazit: Obwohl £ 3.499 (plus die Kosten für einen HD-Monitor) pro Standort nicht gerade billig sind, ist LifeSize Express viel günstiger als die High-End-Telepresence-Systeme, die von Cisco und HP angekündigt werden. LifeSize bietet eine Reihe von Lösungen, die schrittweise weitere Teilnehmer, Bildschirme und Kameras hinzufügen: Team MP (£ 5,299), Zimmer (£ 7,499) und Konferenz (£ 22,999) ). Wir sind beeindruckt, obwohl wir im Auge behalten die Verbesserung der unteren Ende des Videokonferenzmarktes, veranschaulicht durch Produkte wie ooVoo und SightSpeed.

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Kobo Aura ONE, First Take: Großformatiger E-Reader mit 8 GB Speicherplatz

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop